Auf Wolken schlafen - Daunendecken Mohr

 

Christian Andresen

Im The Mandala Hotel schlafen unsere Gäste wie auf Wolken mit den handgefertigten Daunendecken der Firma Mohr.

Als Herr Hesse und ich uns entschieden, das THE MANDALA HOTEL am Potsdamer Platz zu eröffnen, haben wir uns natürlich viele Gedanken darüber gemacht, was unsere Gäste brauchen. Das größte Bedürfnis in einem Hotel ist der Schlaf. Vor einiger Zeit habe ich über die Matratzen von Schrammwerkstätten erzählt und heute möchte ich über unser Bettzeug berichten, denn die Matratze allein macht den perfekten Schlaf nicht aus.

 

Es gibt sehr viele Deckenhersteller, aber welcher ist nun der Richtige?

Vor 20 Jahren hatte man nicht einfach den PC hochgefahren können und Google geöffnet oder hat auf „DEN“ Anruf gewartet. Nein, wir Hoteliers haben uns viel untereinander ausgetauscht und man hat selbst auf Messen nach dem Besten Ausschau gehalten. Und so trafen wir glücklicherweise auch auf Herrn Mohr in Hamburg.

 

Herr Mohr lud uns in seine Firma ein und nahm uns mit auf seine Daunendecken-Reise.

 

Herr Mohr ist der einzige in Deutschland, der Daunendecken noch handanfertigt. Das fanden wir sehr erstaunlich und mussten hier natürlich nachhaken. Herr Mohr stellt Daunendecken und Kissen mit Leidenschaft her und das seit nun 48 Jahren. Nach dem Krieg, als es für den Daunendeckenhersteller hieß, dass es nun an der Zeit sei eine Ausbildung anzutreten, wollte sein Vater unbedingt, dass er Beamter wird. Er sollte also in die Fußstapfen seines Vaters treten. Das war aber keinesfalls der Weg, den Herr Mohr einschlagen wollte, weshalb er sich dagegen entschied. Schließlich begann er eine Ausbildung in der Textilbranche. Während seiner Ausbildung erkannte er sehr schnell, was seine Leidenschaft ist. Nach den drei Jahren wechselte er sofort in das Bettenfach, danach erlernte Herr Mohr die Kunst der Weberei und schließlich ging es in den Einzelhandel. Dort lernte er seinen heutigen Betrieb kennen. Das Unternehmen war damals leider nicht mehr in der Lage die Geschäfte weiterzuführen. Herr Mohr erkannte seine Chance, denn er wusste schon damals, dass die Herstellung der Daunendecken und Kissen per Hand etwas ganz Besonderes ist. Gemeinsam mit seiner Frau übernahm er den Betrieb im Jahre 1965.

 

Matratzen von Manufakturbetrieb Schramm

Als wir gemeinsam durch seine Firma liefen, durfte ich auch mit anpacken. Herr Mohr hat keine Scheu, Menschen etwas zu lehren und so zeigte er mir ganz genau wie eine Decke hergestellt wird.

Meine erste Frage an Herrn Mohr war natürlich, was genau für Federn er verwendet und woher diese kommen. Bei Ihm werden ausschließlich Gänsedaunen verwendet und keine Entenfedern. Entenfedern fangen nämlich mit der Zeit an zu riechen und wer möchte schon ein muffiges Bettzeug? Keiner! Herr Mohr hat seine Vertreter des Vertrauens, die ihn seit Jahren beliefern. Vor 48 Jahren erhielt er eine Grundausbildung in Daunen. Die Federn werden nicht nur probegetastet, es werden auch Probedecken hergestellt. Er legt sehr großen Wert auf Genauigkeit, wenn das nicht der Fall ist, dann hatte der Vertreter keine Chance.

Was passiert mit den Federn, bevor Sie zu einer Decke verarbeitet werden?

Die Rohfedern werden in den Unternehmen zu Beginn in Jutesäcken verpackt oder in Ballen gepresst und verschickt. Bei Anlieferung werden die Federn ganz genau geprüft und anschließend sorgfältig entstaubt. Im zweiten Schritt werden die Rohfedern in speziellen Waschmaschinen für 60-90 Minuten gewaschen, damit keine Verunreinigung zurückbleibt. Im Automaten werden sie anschließend getrocknet und gleichzeitig desinfiziert. Danach geht es zur Sortierung. In einer sogenannten Sortiermaschine werden die Federn hochgewirbelt, je nachdem wie weit diese fliegen, bleiben sie in einen der Kammern. Die Grundarten, die durch die Sortierung entstand, werden nun speziell gemischt. In diesem Zustand verkaufen die Vertreter die Federn an die Bettenhersteller.

 

Echte Daunen

Was ist das für ein Stoff der die Federn umhüllt?

An den Stoff werden hohe Anforderungen gestellt, denn er muss nicht nur luftdurchlässig, sondern auch federn- und daunendicht sein. Hierfür gibt es Inlett, Einschütte und daunendichtes Satin. Herr Mohr verwendet Einschütte. Für dieses Gewebe verwendet er Garne aus Baumwolle, denn Baumwolle ist in der Lage die Körperfeuchtigkeit, die nachts entsteht zu transportieren und an die Luft wieder abzugeben. Nachdem der Stoff durch spinnen und weben hergestellt wurde, wird er auf Schautische verlegt, die mit Über- und Unterlicht ausgestattet sind. So werden auch kleinste Fehler erkannt.

 

Dauenenfeder

Mit Daunen wird die Decke Karo für Karo befüllt. Bevor diese per Hand vernäht werden, werden die Karos abgewogen, denn sie sollen alle die gleiche Menge haben, sonst ist die Decke ungleichmäßig. Bei der Befüllung heißt es weniger ist manchmal mehr. Die Luftpolster, die durch die Daunen gebildet werden, bilden die angenehme Wärme.

 

Tipps vom Bettzeug - Hersteller Mohr:

  • Frische, kühle Luft im Schlafzimmer
  • Daunendecken täglich aufschütteln
  • Bett nicht in die pralle Sonne legen, Federn werden spröde und unelastisch
  • Federbetten nicht klopfen und nicht absaugen
  • Das Reinigen dem Fachgeschäft überlassen, alle 4 Jahre reicht aus
  • Daunendecken sind auch für Allergiker geeignet

 

Bett im The Mandala Hotel

In zwei Jahren feiert der 87-jährige Herr Mohr mit seiner Frau das 50-jährige Bestehen Ihrer Firma. Sie arbeiten noch heute täglich mit im Unternehmen, denn das was Sie tun, tun Sie mit Leib und Seele und mit voller Leidenschaft.

Bitte gehen Sie uns auf den Keks

Diese Webseite verwendet Cookies